Please reload

Aktuelle Einträge

Gastartikel Teil III: Pinterest - verkannter Traffic-Booster für deine Website

February 14, 2018

1/3
Please reload

Empfohlene Einträge

Gastartikel: 3 Strategie-Tipps, um mit wenig Budget auf Social Media durchzustarten

February 2, 2018

 

Die liebe Meike Cornelius von PunktgenauKreativ hat für uns einmal zusammengefasst, wie man mit richtiger Strategie bei wenig Budget auf Social Media durchstarten kann. Im ersten Teil starten wir mit Facebook, nächste Woche geht es dann weiter mit Instagram und Pinterest. Ihr dürft gespannt sein! Los geht’s:

 

Kleines Budget - große Wirkung: Setze deine Zeit strategisch effektiv ein

 

In diesem Artikel gebe ich dir praxiserprobte Tipps, wie du mit der richtigen Strategie fast für lau auf Social Media durchstartest. Denn es braucht nicht zwangsläufig große Werbebudgets, um erste und langfristige Wirkungen zu erzielen. Eine gute Vorarbeit in Form einer Strategie ist die halbe Miete.

 

Sofern du nicht schon deine Marketingziele definierst und erste Projekte angeschoben hast, ist es jetzt höchste Zeit, durchzustarten. Du bist Gründer/in und suchst nach einem Weg, auch mit kleinem Budget auf Social Media sichtbar zu werden?

 

Ohne Ziele keine messbaren Erfolge: Strategie first!

 

Vorweg möchte ich dich darauf hinweisen, dass du dir folgende Frage beantworten solltest bevor du loslegst:

 

Welche Ziele möchtest du mit deinem Auftritt auf Social Media erreichen?

 

Warum ich dies so explizit erwähne? Weil ich immer wieder feststelle, dass gerade im Social Media Marketing viele Unternehmen ohne Plan und Strategie posten, ohne sich der Wirkung darum bewußt zu sein. Gegen ein wenig Spontanität ist nichts einzuwenden, wohl aber gegen planloses Posten.

 

  • Was sind sind deine Marketingziele, die du mit Social Media erreichen willst?

  • Ist es Reichweite oder Bekanntheit?

  • Der Aufbau einer Marke?

  • Traffic für deine Website?

  • Umsätze im Onlineshop?

  • Anmeldungen für deine Veranstaltungen?

 

Diese Fragen sollen dir ein wenig Hilfestellung bieten. Je nachdem für welche Zielsetzung du dich entscheidest, hängt davon sowohl die Auswahl deiner Kanäle als auch das Content-Format ab, z.B. Foto, Video, Podcast etc. Denn jede Plattform hat eigene Gesetze und eine andere Community. Menschen auf Twitter wollen Informationen; kurz und bündig auf den Punkt gebracht. Dagegen sind Instagram- und Pinterest-Nutzer visuell geprägt; sie lassen sich gern von ansprechenden Fotos inspirieren.  Bei beruflichen Netzwerken wie Xing oder LinkedIn steht das Networking bzw. die Kooperation im Fokus. Ich denke, du verstehst, worauf ich hinaus möchte. Sobald du die ganze Vorarbeit geleistet hast, kann es losgehen: Social Media here we go!

 

Strategietipp Nr. 1: Facebook setzt auf Gruppen und Engagement

 

Sicherlich hast du vor kurzem mitbekommen, dass Facebook erneut den Algorithmus geändert hat. Zurück zum Ursprung, d.h. Nachrichten und Posts von Freunden werden denen von Gruppen und Seiten vorgezogen und vorrangig in deinem Feed angezeigt. Das ist per se nichts Schlechtes, jedoch heißt es für Unternehmer, dass die organische Reichweite der Fanpages weiter sinkt. Sofern du nicht zwingend in Facebook Anzeigen investieren möchtest, bleibt dir nur folgende Möglichkeit auf dich und dein Business aufmerksam zu machen:

 

Werde Mitglied in beruflichen Facebook-Gruppen, die thematisch zu deinem Business passen und wo sich deine potenziellen Kunden aufhalten. Das Zauberwort hierbei lautet: Engagement!

 

Was nichts Anderes heißt als werde aktiv; kommentiere, schreibe und like Posts innerhalb der Gruppe und mache damit auf dich aufmerksam und unterstreiche so deinen Expertenstatus durch qualifizierte Informationen. Alternativ kannst Du natürlich selbst eine Gruppe zu einem Business relevanten Thema gründen, und diese mit deinem Privatprofil verknüpfen.

 

Finetuning für dein Facebook-Profil

 

Generell empfehle ich dir, dein Privatprofil mit einigen wichtigen öffentlichen Informationen zu "tunen". Füge daher unbedingt deinen aktuellen Arbeitsplatz ein (meist die Fanpage deines eigenes Business) sowie die Links zu deiner Website und deinen weiteren Social Media Kanälen. Diese findest du im Profil unter Info/Kontaktdaten und allgemeine Info - und mache diese öffentlich sichtbar. Damit erscheinen sie in dem Infokasten direkt unter deinem Profilbild und sind für jeden einsehbar. Aus Erfahrung weiß ich, dass Leute, die deine Posts/Kommentare in Gruppen hilfreich finden, sich gern dein privates Profil ansehen und dabei die aufgeführten Links abrufen. Insofern absolut empfehlenswert, hier Werbung in eigener Sache zu betreiben.

 

Sofern du eine Fanpage hast, sollte diese auch zwingend mit deinem Privatprofil verknüpft sein. Damit erscheinst Du rechts auf der Seite als "Gruppenmitglied" mit deinem Privataccount. Dies einzurichten sind nur wenige Klicks. Wie das Ganze genau aussieht, habe ich dir am Beispiel meines Accounts dargestellt. 

 

Daher gilt: Sei da, wo Deine potenzielle Zielgruppe sich aufhält präsent und werde aktiv.  

 

Freut euch nächste Woche auf Strategie-Tipp Nr. 2: Instagram. Warum dies die ideale Plattform ist, um Deine Marke aufzubauen.

 

 Meike Cornelius ist der kreative Kopfhinter Punktgenau Kreativ.

Seit über 20 Jahren lebt und arbeitet sie in Hamburg. Meikes Stärken liegen in der Marketingkonzeption, der Texterstellung sowie im Social Media Marketing - mehr als 20 Jahre fundiertes Know-How aus Agenturen, Verlagen und Industrie. Seit 2017 unterstützt sie freiberuflich Unternehmen, ihren Expertenstatus professionell in Szene zu setzen, um so mehr Sichtbarkeit und Wunschkunden im Netz zu erreichen. Punktgenau Kreativ ist Content-Marketing made in Hamburg: kreativ, authentisch und lösungsorientiert!

 

Hier findet ihr Meike: Instagram I Facebook I Pinterest I

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wenn du regelmäßig Tipps zum Thema Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bekommen möchtest, dann trage dich hier in meinen Newsletter ein. Du brauchst Beratung und Unterstützung für deine eigene Kommunikationsarbeit? Hier kannst du Kontakt zu mir aufnehmen.

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Folgen Sie uns!