Please reload

Aktuelle Einträge

Gastartikel Teil III: Pinterest - verkannter Traffic-Booster für deine Website

February 14, 2018

1/3
Please reload

Empfohlene Einträge

Networking: Arbeiten mit Netz

November 1, 2017

 

Gerade von Gründerinnen höre ich oft den Satz »Mit Netzwerken tue ich mich schwer«, oder »Bei Netzwerkveranstaltungen fühle ich mich unwohl«. Oft hat die betreffende Person bereits negative Erfahrungen mit solchen Treffen gemacht. Hier stelle ich ein paar Hürden vor und, wie du diese umgehen kannst. Mit diesem Artikel möchte ich dir Mut machen, es (noch) einmal mit dem Netzwerken im realen beruflichen Leben zu versuchen. Denn: An Menschen, die man persönlich kennengelernt hat, kann man sich deutlich besser erinnern, als an jemanden, der einem nur eine Email mit einem Angebot geschickt hat. Ein gutes Netzwerk bringt aber nicht nur Kunden ein, sondern gibt dir auch ein sicheres und gutes Gefühl. Du kannst dein Angebot direkt bei der Zielgruppe immer wieder unkompliziert überprüfen und du merkst, dass du mit deinen Problemen nicht allein bist.

 

Hürde 1: Bist du von großen Menschenmengen eingeschüchtert?

Fang ruhig klein an - es muss nicht direkt die große Gründernetzwerkkonferenz sein. Suche dir eine Veranstaltung heraus, die dich interessiert und, die mit einem kleinen Get-together verbunden ist. Nimm dir vor, mindestens eine halbe Stunde zu bleiben und mit mindestens drei Personen gesprochen zu haben.

 

Hürde 2: Wie kommst du ins Gespräch?

Nichts leichter als das. Du holst dir ein Getränk, gehst an einen Tisch, an dem sich mindestens drei Personen befinden und sagst »Hallo, darf ich mich dazu stellen?«. Dann hörst du den Personen zu und steigst in das Gespräch ein, wenn dich das Thema interessiert. Wenn du nichts zum Thema weißt, dann stelle eine Frage. Du kannst auch eine Frage zu deinem eigenen Angebot stellen und so ein Gespräch in Gang bringen, wenn die Gruppe schweigsam ist: »Ich bin ja XY und überlege mir, zukünftig nur noch Web-Tutorials anzubieten. Was halten Sie davon? Welche Hürden sehen Sie da für sich als pot. Teilnehmerin?« Wenn dich das Thema nicht interessiert, kannst du versuchen, das Gespräch in eine andere Richtung zu lenken oder du entschuldigst du dich (»Ich schaue mich mal am Buffet um«) und wechselst den Tisch.

 

Hürde 3: Du weißt nicht, wie du die Kontakte anschließend nutzen kannst?

Oft kannst du beim Veranstalter im Voraus eine Teilnehmerliste erfragen. So bist zu optimal vorbereitet. Hast du keine Teilnehmerliste, kannst du vor Ort ausloten, wer ein potentieller Kunde für dich wäre, deine Visitenkarten verteilen und die der anderen einsammeln. Gehe dabei nicht zu forsch vor - bleib sympathisch. Damit hast du im Anschluss an die Veranstaltung einen guten Einstieg, um die Kommunikation wieder aufzunehmen. »Sehr geehrte Frau Müller, ich habe mich sehr gefreut, Sie auf der Veranstaltung XY kennenzulernen. Wie bereits erwähnt, bin ich XY von Beruf. Hier können Sie sich auf meiner Homepage umsehen www.homepage.de und in meinen Newsletter eintragen - ich freue mich, wenn wir in Kontakt bleiben. Für Fragen stehe ich Ihnen jederzeit zur Verfügung.« Besser noch ist es, wenn Themen, die im Gespräch aufgetaucht sind, beantwortet werden können - dafür eignen sich auch Small Talk Themen »Sehr geehrte Frau Müler, ich habe mich sehr gefreut, Sie auf der Veranstaltung XY kennenzulernen. Ich wollte mich gerne für Ihren tollen Buchtipp bedanken. Ich habe direkt reingeschaut und bin jetzt schon von XY begeistert. Ich selbst habe letztens einen Film zu einem ganz ähnlichen Thema gesehen, der Titel lautet XY. Vielleicht gefällt er Ihnen. Ich freue mich darauf, Sie bei einer anderen Veranstaltung mal wieder zu treffen. Sollten Sie in der Zwischenzeit Fragen zum Thema XY haben, stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.« Behalte die Kontakte im Auge, nimm Sie in deinen Weihnachtskartenverteiler auf, melde dich hin- und wieder.

 

TIPP: Zuletzt noch ein Tipp, der dir nicht gefallen wird: Geh auf jeden Fall alleine hin. Du kommst viel leichter mit anderen Personen ins Gespräch, wenn du allein bist - auch, wenn es sich zunächst vielleicht komisch anfühlt.

 

Das Wichtgste zum Schluss: Menschenfreunde haben es leichter. Menschen merken, wenn du nur daran interessiert bist, dein Produkt an den Mann zu bringen. Es gibt viele interessante Menschen und jeder hat eine Geschichte zu erzählen. Interessiere dich dafür!

 

Erzähl mir von deinen Hürden bezüglich Netzwerken - ich freu mich drauf :-)

 

Mich kannst du übrigens am 14. November 2017 beim 4. Gründerinnenprojekt im Rahmen der Gründerwoche im Neuen Rathaus in Leipzig kennenlernen. Ich freu mich drauf!

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Folgen Sie uns!